Carl Ludwig Börne

* 06.05.1786 in Frankfurt am Main; ✝ 12.02.1837 in Paris

Publizist, Journalist, Theater- und Literaturkritiker

Kurzbiographie

35-r_Boerne_Ludwig.jpg

Carl Ludwig Börne wurde als Juda Löb Baruch im jüdischen Ghetto von Frankfurt geboren. Er studierte Medizin und Rechtswissenschaften in Berlin und Heidelberg, bevor er in Gießen zum Dr. Phil. promovierte. Nachdem er 1815 seine Stelle als Polizeiaktuar aufgrund seiner jüdischen Herkunft aufgeben musste, ließ er sich 1818 evangelisch taufen und in Carl Ludwig Börne umbenennen. Im selben Jahr gründete er auch seine Zeitschrift mit dem Titel „Die Waage“, mit der er sich einen Namen machte. Im Europa der Restauration betätigte er sich als kritischer Journalist und wurde sogar kurzzeitig inhaftiert. 1830 siedelte er im Zuge der Julirevolution nach Paris über. Dort schrieb er für die Allgemeine Zeitung und setzte sich für das „Junge Deutschland“ ein, um der Demokratie zum Durchbruch zu verhelfen, und bekämpfte mit spitzer Feder die repressiven Regierungen des Vormärz. Seit 1993 wird in der Frankfurter Paulskirche jährlich der Ludwig-Börne-Preis an deutschsprachige politische Publizisten verliehen.

In den Gesammelten Schriften Börnes aus dem Jahr 1828 finden wir zwei Theaterkritiken zu Shakespeares Hamlet und Der Kaufmann von Venedig. Besonders letztere Abhandlung sollte sich in den Folgejahren als einflussreich erweisen, handelt es sich doch um eine der ersten kritischen Untersuchungen der Darstellung des Juden Shylock in Shakespeares Theaterstück.

Abhandlungen

Literatur

Primärliteratur

Sekundärliteratur

Albumseiten mit dieser Person

Zitier- und Lizenzhinweis

Börne, Carl Ludwig, in: Das Digitale Shakespeare Memorial Album. Herausgegeben von Christa Jansohn. URI: http://www.shakespearealbum.de/uri/gnd/118512749. (Zugriff am 16.11.2018)

Dieser Text steht unter folgender Lizenz: CC BY-ND 3.0 DE. Wiedergabe der Albumdigitalisate mit freundlicher Genehmigung der Library of Birmingham.

Zurück zur Übersicht