Franz Ferdinand von Dingelstedt

* 30.06.1814 in Halsdorf an der Wohra; ✝ 11.05.1881 in Wien

Schriftsteller, Regisseur, Theaterleiter

Kurzbiographie

24-r_Dingelstedt_Franz.jpg

Dingelstedt begann seine berufliche Tätigkeit als Lehrer und Schriftsteller, geriet allerdings aufgrund seiner liberalen Gesinnung immer wieder in Konflikt mit der restriktiven Obrigkeit. Neben seiner Lehrtätigkeit war er auch journalistisch tätig. Nach einer Phase der Rückschläge und wiederholter Zensur seiner Werke kam mit seiner Ernennung zum Hofrat 1843 in Stuttgart eine wichtige Wende, denn ab 1846 war er hier auch als Dramaturg am Hoftheater tätig.

Die so beginnende Theatertätigkeit setzte sich 1851 mit seiner Berufung zum Intendanten in München fort. Hier begann er vor allem mit einer intensiven Pflege der Klassiker und Shakespeares, die in den sog. „Gesamtgastspielen“ (1854) mündete, für die er u.a. auswärtige Schauspieler verpflichtete. Aufgrund der Massenszenen und der Bühnengestaltung gilt er in der Literatur als Vorläufer der Meininger, mithin als einer der ersten Regisseure in Deutschland (i. S. einer eigenständigen ästhetischen Instanz im theatralen Produktionsprozess).

1857-1867 war er Generalintendant in Weimar, wo er 1864 zu Shakespeares 300. Geburtstag die Königsdramen als Zyklus aufführte. Er war auch maßgeblich an der Gründung der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft beteiligt, zu deren Vizepräsident er gewählt wurde.1870 wechselte er nach Wien, wo er zunächst Intendant der Oper, 1875-1880 Intendant von Oper und Schauspiel war, bevor er 1880 die Oper abgab. 1875 präsentierte er auch hier einen Zyklus von Shakespeare-Aufführungen.

1867 wurde Dingelstedt in den Adelsstand erhoben, 1876 zum Freiherrn ernannt. Dingelstedts Verdienst liegt vor allem in der Reform der Bühnendarstellung und in der intensiveren Verbindung von Bühne und Sprache. Die Nutzung seiner eigenen Bearbeitungen für die Shakespeare-Inszenierungen ist verschiedentlich in der Literatur gerügt worden, weil die Bearbeitungen von einem sehr freien Umgang mit dem englischen Original geprägt sind.

Abhandlungen

Ausgaben

Literatur

Primärliteratur

Sekundärliteratur

Albumseiten mit dieser Person

Zitier- und Lizenzhinweis

Dingelstedt, Franz Ferdinand von, in: Das Digitale Shakespeare Memorial Album. Herausgegeben von Christa Jansohn. URI: http://www.shakespearealbum.de/uri/gnd/118525751. (Zugriff am 15.12.2017)

Dieser Text steht unter folgender Lizenz: CC BY-ND 3.0 DE. Wiedergabe der Albumdigitalisate mit freundlicher Genehmigung der Library of Birmingham.

Zurück zur Übersicht