(Friedrich) Karl Elze

* 22.05.1821 in Dessau; ✝ 21.01.1889 in Halle an der Saale

Gelehrter

Kurzbiographie

06-r_Elze_Karl.jpg

Elze war zunächst 25 Jahre lang Gymnasiallehrer in seiner Heimatstadt Dessau und trat als Übersetzer englischer Gedichte hervor. Auch setzte er sich beredt für die Errichtung anglistischer Lehrstühle an deutschen Universitäten ein und wurde selbst 1875 Professor an der Universität Halle. Er war u.a. mit Ferdinand Freiligrath befreundet. Elze schrieb nebst Biographien über Walter Scott (1864) und Lord Byron (1870) eine solche über Shakespeare (William Shakespeare, 1876), die auch ins Englische übersetzt wurde (1888).

Der elisabethanischen Dramatik galt weiterhin sein Hauptinteresse. Er edierte etliche Dramen, darunter Hamlet (1857), Chapmans Alphonsus (Leipzig 1867) u.a., und verfasste zahlreiche, vorwiegend textkritische Beiträge und Emendationsvorschläge, die teilweise gesammelt sind in Notes on Elizabethan Dramatists (1880-86; 2.Aufl. 1889). Elze war Gründungsmitglied der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft und von 1868-1879 Herausgeber des Shakespeare Jahrbuch, dem er oft eigene Arbeiten beisteuerte. Ein Teil dieser erschien im Jahr 1877 gesammelt in Abhandlungen zu Shakespeare.

Abhandlungen

Ausgaben

Literatur

Primärliteratur

Sekundärliteratur

Albumseiten mit dieser Person

Zitier- und Lizenzhinweis

Elze, (Friedrich) Karl, in: Das Digitale Shakespeare Memorial Album. Herausgegeben von Christa Jansohn. URI: http://www.shakespearealbum.de/uri/gnd/116464127. (Zugriff am 15.12.2017)

Dieser Text steht unter folgender Lizenz: CC BY-ND 3.0 DE. Wiedergabe der Albumdigitalisate mit freundlicher Genehmigung der Library of Birmingham.

Zurück zur Übersicht