Friedricht A.T. Kreyssig

* 5.10.1818 in Gottesgabe bei Mohrungen; ✝ 20.12.1879 in Frankfurt am Main

Pädagoge, Gelehrter

Kurzbiographie

08-r_Kreyssig_FriedrichATh.jpg

Der aus Ostpreußen stammende Kreyssig besuchte zunächst die Lehrerseminare zu Jenkau und Königsberg, auf der darauffolgenden Stelle als Volksschullehrer hielt es ihn jedoch nicht lange. Zwischen 1838 bis 1843 studierte er in Königberg Philologie und Geschichte. Danach für das höhere Lehramt befähigt, wirkte er an der neuen Realschule in Wehlau, ab 1845 unter dem als Shakespeare-Übersetzer hervorgetretenen Direktor Wilhelm Hertzberg an der Realschule zu Elbing. Nach dessen Weggang im Jahr 1858 wurde Kreyssig selbst Direktor der Schule. Nach einem kurzen Zwischenspiel in Kassel übernahm er 1871 das Direktorat der Frankfurter Wöhler-Schule und machte sich daran, die einzelnen polytechnischen Lehranstalten der Stadt zu vereinen. Den Abschluss seiner Reformbemühungen erlebte er nicht mehr.

Kreyssig, der dem nationalliberalen Lager zuzurechnen war, beteiligte sich zudem aktiv an der „Realschulfrage“ und befürwortete diesen Schultyp nicht zuletzt aufgrund seiner gegenüber dem Gymnasium stärker ausgeprägten neuphilologischen Orientierung. In zahlreichen Abhandlungen und auf Vortragsreisen beschäftigte sich Kreyssig weiterhin mit geschichtlichen, literarischen und pädagogischen Themen. Neben seiner Geschichte der französischen Nationallitteratur (1851) erfreuten sich vor allem die Vorlesungen über Shakespeare (1860) noch im 19. Jahrhundert mehrerer Auflagen.

Abhandlungen

Literatur

Primärliteratur

Sekundärliteratur

Albumseiten mit dieser Person

Zitier- und Lizenzhinweis

Kreyssig, Friedricht A.T., in: Das Digitale Shakespeare Memorial Album. Herausgegeben von Christa Jansohn. URI: http://www.shakespearealbum.de/uri/gnd/116534605. (Zugriff am 15.12.2017)

Dieser Text steht unter folgender Lizenz: CC BY-ND 3.0 DE. Wiedergabe der Albumdigitalisate mit freundlicher Genehmigung der Library of Birmingham.

Zurück zur Übersicht