Hermine Claar-Delia

* 08.04.1844 in Wien; ✝ 21.11.1908 in Frankfurt am Main

Schauspielerin

Kurzbiographie

26-r_ClaarDelia_Hermine.jpg

Ausgebildet durch den Schauspieler Joseph Lewinsky debütierte Hermine Delia in Pest. Es folgten kürzere Engagements, u.a. an den Hoftheatern in Berlin und Schwerin. Von 1869 bis 1871 war sie Mitglied des Leipziger Stadttheaters unter der Direktion von Heinrich Laube. 1871 heiratete sie den Theaterdirektor Emil Claar, mit dem sie zunächst nach Prag, dann nach Berlin zog, wo dieser 1876 die Direktion des Residenztheaters übernahm. 1891 beendete sie ihre Bühnenlaufbahn.

Trat sie zunächst vor allem im Rollenfach der Salondame und in heiteren Rollen auf, galt sie später auch als Tragödin, besonders bekannt für ihre Theodora. Es sind praktisch keine Shakespeare-Rollen von ihr überliefert, erwähnt und zugleich hervorgehoben wird lediglich ihre Hermione aus dem Wintermärchen.

Shakespeare-Rollen

Literatur

Albumseiten mit dieser Person

Zitier- und Lizenzhinweis

Claar-Delia, Hermine, in: Das Digitale Shakespeare Memorial Album. Herausgegeben von Christa Jansohn. URI: http://www.shakespearealbum.de/uri/gnd/116062797. (Zugriff am 15.12.2017)

Dieser Text steht unter folgender Lizenz: CC BY-ND 3.0 DE. Wiedergabe der Albumdigitalisate mit freundlicher Genehmigung der Library of Birmingham.

Zurück zur Übersicht