James Marshall

* 05.05.1805 in Ballynahinch (Irland); ✝ 28.12.1881 in Weimar

Gelehrter, Privatsekretär, Lehrer

Kurzbiographie

10-r_Marshall_J.jpg

Marshall wuchs in ärmlichen Verhältnissen in Schottland auf und nahm 1818 eine Lehrlingsstelle in einer Glasgower Buchhandlung an. Währenddessen betrieb er aus eigenem Interesse Studien verschiedener moderner und antiker Sprachen und Literaturen und verfasste neben englischen auch deutsche Gedichte. Nach der Lehre zog er nach Rotterdam, wo er zunächst eine Stelle als Sekretär im englischen Konsulat bekleidete. Kurz darauf wurde er als Lehrer für Englische Literatur an den königlichen Hof in Den Haag berufen. Nachdem Prinzessin Sophie 1842 Carl Alexander, den späteren Großherzog von Sachsen-Weimar-Eisenach, geheiratet hatte, begleitete Marshall sie als Privatlehrersekretär nach Weimar, wo er 1881 nach langer Krankheit verstarb.

In Weimar trat Marshall nicht nur mit Weggefährten des von ihm verehrten Goethes in Kontakt, sondern beriet aufgrund seiner umfassenden Expertise auch das dortige Hoftheater bei Aufführungen von Shakespeare-Dramen. Zudem war er Mitbegründer und Vorstandsmitglied der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft.

Literatur

Sekundärliteratur

Albumseiten mit dieser Person

Zitier- und Lizenzhinweis

Marshall, James, in: Das Digitale Shakespeare Memorial Album. Herausgegeben von Christa Jansohn. URI: http://www.shakespearealbum.de/uri/biography/. (Zugriff am 15.12.2017)

Dieser Text steht unter folgender Lizenz: CC BY-ND 3.0 DE. Wiedergabe der Albumdigitalisate mit freundlicher Genehmigung der Library of Birmingham.

Zurück zur Übersicht