Otto Gildemeister

* 13.03.1823 in Bremen; ✝ 26.08.1902 in Bremen

Bremer Senator, Bürgermeister, Journalist, Übersetzer

Kurzbiographie

09-r_Gildenmeister_Otto.jpg

Otto Gildemeister (Pseudonym Giotto) übersetzte schon als Schüler klassische englische, französische, italienische und persische Dichtung. Ab 1842 studierte er Geschichte, klassische Philologie und moderne europäische Sprachen in Berlin, wo er unter anderem Schüler Jakob Grimms war. Nach seiner Rückkehr nach Bremen 1845 war er als Redakteur im Feuilleton der Bremer Weser-Zeitung angestellt. Seine politische Karriere begann ab 1852 zunächst als Bremer Staatsarchivar, später vertrat er die Stadt im Norddeutschen Bund, wurde Senator, und diente mehrmals als Bürgermeister.

Neben seinem politischen Engagement war er stets auch als Journalist, Übersetzer und Verleger tätig. So übertrug er unter anderem das Gesamtwerk von Lord Byron, Ariosts Rasenden Roland und Dante Alighieris Göttliche Komödie ins Deutsche. Zudem trug er zwölf Übersetzungen zu Friedrich Bodenstedts Shakespeare-Ausgabe bei (1867-1871) und veröffentlichte eine Übersetzung der Sonette Shakespeares (1871). Zeugnis eigener schriftstellerischer Tätigkeit sind unter anderem die 1896/97 erschienenen Essays und die posthum veröffentlichten Briefe von Otto Gildemeister (1922).

Übersetzungen

Andere Übersetzungen

Literatur

Primärliteratur

Sekundärliteratur

Albumseiten mit dieser Person

Zitier- und Lizenzhinweis

Gildemeister, Otto, in: Das Digitale Shakespeare Memorial Album. Herausgegeben von Christa Jansohn. URI: http://www.shakespearealbum.de/uri/gnd/116624108. (Zugriff am 10.12.2017)

Dieser Text steht unter folgender Lizenz: CC BY-ND 3.0 DE. Wiedergabe der Albumdigitalisate mit freundlicher Genehmigung der Library of Birmingham.

Zurück zur Übersicht