Paul Konewka

* 05.04.1841 in Greifswald; ✝ 13.05.1871 in Berlin

Schattenrisszeichner und Silhouettenschneider

Kurzbiographie

28-r_Konarska.jpg

Paul Konewka, von Carl. Steffeck zeitweilig ausgebildet, begann bereits als Kind mit der Kunst des Scherenschnitts. Nach dem Abitur lernte er Malerei und Bildhauerei im Atelier bei Drake und Adolf Menzel, blieb aber dem Schattenriss treu. Seine ersten erfolgreichen Silhouetten waren 12 Blätter zu Goethes Faust und brachten ihm neben finanziellem Erfolg auch einen guten Namen ein. Sie wurden 1864 in Berlin ausgestellt und 1871 in London publiziert. 1867 zog Konewka nach Stuttgart, wo er mit 24 Illustrationen zu Shakespeares Sommernachtstraum sein Hauptwerk schuf. Diese zweisprachige Ausgabe erschien 1868, in Holz geschnitten von Albert Vogel und mit Texten der Schlegelschen Shakespeare-Übersezung. Zwei Jahre später veröffentlichte er auch Illustrationen zu Falstaff und seine Gesellen, die 1871 posthum publiziert wurden. 1872 erschien eine englische Version in der Übersetzung von C.C. Chackword in Boston. Sein letztes Buch war Der schwarze Peter, an dem er zusammen mit seinem Schwager Johann Trojan arbeitete. Trojan veröffentlichte aus Konewkas Nachlass viele Scherenschnitte. Im jungen Alter von 30 Jahren starb Paul Konewka 1871 an Schwindsucht.

Werke

Literatur

Sekundärliteratur

Albumseiten mit dieser Person

Zitier- und Lizenzhinweis

Konewka, Paul, in: Das Digitale Shakespeare Memorial Album. Herausgegeben von Christa Jansohn. URI: http://www.shakespearealbum.de/uri/gnd/119046393. (Zugriff am 15.12.2017)

Dieser Text steht unter folgender Lizenz: CC BY-ND 3.0 DE. Wiedergabe der Albumdigitalisate mit freundlicher Genehmigung der Library of Birmingham.

Zurück zur Übersicht